Chaga wird seit Jahrhunderten als Kräutermedizin bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt, darunter: Immunmodulation, Bekämpfung von Sonnenschäden, Schmerzlinderung, Krebsbehandlung, Entfernung bestimmter Parasiten, Antivirusmittel, Entgiftung (Blut und Leber), Ausgleich von Blutzucker, Herzschutz, Bronchitis, Besserung Durchblutung, Darmschutz, Senkung des Cholesterinspiegels, als auch bei Chemotherapie und Strahlentherapie.

Der größte Teil der medizinischen Forschung zu Chaga (Birkenporling) wurde in Russland durchgeführt, wo der Pilz in Hülle und Fülle wächst, da er Wälder mit kaltem Klima bevorzugt. Der Chaga-Pilz ist ein Adaptogen.

Adaptogene Pflanzen und Pilze bringen den Körper wieder ins Gleichgewicht und wirken sich positiv auf das Nervensystem, Immunsystem, den Verdauungstrakt, das Herz-Kreislauf-System und Hormonsystem aus.

Durch die Unterstützung von Körper und Geist auf diese Weise helfen uns Adaptogene, mit Stress umzugehen, während der Erkältungs- und Grippesaison gesund zu bleiben, Krebs zu bekämpfen und uns aus den dunklen Tiefen von Depressionen und Nebennierenerkrankungen zu befreien.

Sie haben immunmodulierende Eigenschaften, die sie bei der Behandlung von Autoimmunkrankheiten hilfreich machen, sowie einen hohen Anteil an Antioxidantien, welche die Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen. Adaptogene tonisieren und unterstützen das Körpersystem im Laufe der Zeit sanft und müssen mindestens zwei Monate lang eingenommen werden, um die volle Wirkung ihrer Heilkräfte zu entfalten.

Chaga Tee

Wenn Sie täglich ein bis zwei Tassen Chaga-Pilz-Tee trinken, wird Ihr Immunsystem bei Bedarf unterstützt und Giftstoffe werden kontinuierlich aus dem Körper gespült.

Die traditionelle chinesische Medizin betrachtet den Chaga-Pilz als eines der stärksten Antioxidantien auf der Erde, das als Super-Adaptogen wirkt und dem Körper das gibt, was er braucht, um in seinen natürlichen Zustand zurückzukehren.

Chaga wirkt sowohl als beruhigendes Antistress-Nervenstärkungsmittel als auch als mächtiger Krebskämpfer. Die Liste der angeblichen Verwendungen von Chaga im Laufe der Jahrhunderte ist lang und umfasst die Vorbeugung gegen viele der häufigsten Erkrankungen der westlichen Welt, einschließlich Herzkrankheiten, Schlaganfall, Diabetes, Krebs und Fettleibigkeit.

Chaga-Pilze sind ein starkes Antioxidans und eine Quelle für Superoxiddismutase (SOD), welches die Oxidation hemmt, insbesondere freie Radikale.

Chaga-Pilze sind eine Quelle von mehr als 200 Phytonährstoffen

Chaga Enthält erhebliche Mengen an Riboflavin und Niacin, B- und D-Vitamine, Flavonoide, Phenole, Kupfer, Kalzium, Kalium, Mangan, Zink, Eisen und Enzyme.

Eine der reichsten Quellen der Natur für die Mineralien Rubidium, Kalium, Cäsium und Germanium, alles was der Körper braucht, um alkalisch zu bleiben.

Eine großartige Quelle für Pantothensäure, die die Nebennieren und die Verdauungsorgane unterstützt.

Chaga ist eine wichtige Quelle pflanzlicher Sterole, die das LDL-Cholesterin senken, den Blutdruck stabilisieren, den Stoffwechsel steigern und das endokrine System unterstützen.

Der Chaga-Pilz, der von Birken stammt, ist auch reich an Betulinsäure, die verwendet wurde, um einige Arten von Krebstumoren zu hemmen.

Ein medizinischer Pilz, der über 215 Phytonährstoffe, Glyconährstoffe, einschließlich: Betulinsäure, Polysaccharide, Beta-Glucane, Tripeptide, Triterpene, einschließlich Lanosterol-Triterpene, Sterole, Saponine, Inotodiole, Trametenolsäure und Melanin, enthält.

Chaga Inhaltsstoffe

  • Aminosäuren,
  • Ballaststoffen,
  • ionisierten Spurenelementen (Kupfer, Selen, Zink, Magnese, Eisen),
  • ionisierten essentiellen Mineralien (Magnesium, Kalium, Kalzium, Chlorid, Natrium, Phosphor),
  • Vitamin B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin) , B3 (Niacin), Vitamin D2 (Ergosterol), das nicht in Gemüse enthalten ist

Chaga hat die Fähigkeit, die Immunantwort zu verbessern, den Blutzucker zu senken und abnormales und mutagenes Zellwachstum zu bekämpfen. Er hat auch die Fähigkeit, die Immunantwort zu stimulieren, Entzündungen zu reduzieren und auf so vielen Ebenen des Organismus als starkes Adaptogen zu wirken.

Chaga wirkt entzündungshemmend, lindert Schmerzen, reinigt das Blut und schützt die Leber. Ein erstaunlicher Polyporenpilz, der unser gesamtes Wohlbefinden unterstützt.

Chaga ist reich an Phytonährstoffen

Phytonährstoffe, die in Chaga-Pilzen und bestimmten organischen Bestandteilen von Pflanzen vorkommen, sollen die menschliche Gesundheit fördern. Auch Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Tees sind reich an Phytonährstoffen. Phytonährstoffe können als Antioxidantien dienen, die Immunantwort verstärken, die Kommunikation von Zelle zu Zelle verbessern, den Östrogenstoffwechsel verändern, Vitamin A umwandeln (Beta-Carotin wird zu Vitamin A metabolisiert), Krebszellen zum Absterben bringen (Apoptose) und DNA-Schäden reparieren. Durch Rauchen und andere toxische Expositionen werden Karzinogene durch Aktivierung der Enzymsysteme Cytocrome P450 und Phase II entgiftet.

Chaga Pilz Wirkung

Chaga-Pilze enthalten Glyconutrients; Pflanzensaccharide, die das Immunsystem unterstützen. Saccharide sind notwendig für die Bildung von Glykoformen im Körper, die Strukturen auf Zelloberflächen, um mit anderen Zellen zu kommunizieren. Glykonährstoffe spielen eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung Ihres Immunsystems und der Förderung einer effektiven Kommunikation von Zelle zu Zelle.

Glykoformen fungieren als zelluläre Erkennungsmoleküle, die die Botschaften kommunizieren, die ein Körper benötigt, um gesund zu funktionieren. Diese Botschaften wirken sich direkt auf Ihr natürliches Abwehrsystem (Immunsystem) und Ihr endokrines System (Drüsensystem) aus und unterstützen zusätzlich die ordnungsgemäße Organ- und Systemfunktion.

Chaga-Pilz-Polysaccharide

Pilzpolysaccharide wirken als Träger anderer Nährstoffe und liefern sie dort, wo sie im Körper am dringendsten benötigt werden, um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen und eine optimale Gesundheit zu gewährleisten. Polysaccharide wirken zusammen mit dem Immunsystem gegen Krebs, HIV-Viren und andere antibakterielle und virale Infektionen. Annanda Chaga enthält mindestens 40% Pilzpolysaccharide.

Chaga enthält Beta-Glucane

Chaga ist eine reichhaltige Quelle an Beta-Glucanen, die immunmodulierende Eigenschaften aufweisen und dem Körper dabei helfen, Krebszellen als fremd zu identifizieren.

Superoxiddismutase in Chaga

Chaga-Pilze haben den höchsten Gehalt an Superoxid-Dismutase (SOD), das in natürlichen Lebensmitteln vorkommt. Andere Lebensmittel wie Weizengras, Brokkoli und einige Kohlköpfe enthalten ebenfalls SOD, jedoch in viel geringeren Mengen.

Triterpenoide und Sterole

Triterpene haben einen starken immunstärkenden Einfluss auf den menschlichen Körper, indem sie die Widerstandsfähigkeit unseres Körpers gegen Krankheiten erhöhen, indem sie den Cholesterinspiegel senken. Chaga hilft bei der Entgiftung der Leber und bei vielen Erkrankungen wie Hepatitis, chronischer Bronchitis, Husten und Asthma. In-vitro-Triterpene sind gegen MCF-7-Zellen wirksam.

Inotodiol – Ein Triterpenoid, das in Chaga-Pilzen vorkommt und das Immunsystem bei der Zerstörung abnormaler Zellen unterstützt. Sterole wirken gegen Prostata, Herpes, Lupus, Allergien und Psoriasis.

Betulinsäure – Chaga Pilz

Chaga ist reich an Betulinsäure, einem Phytosterin, das natürlicherweise in der Rinde der Birke vorkommt. Betulin aus der Birke wird vom Chaga-Pilz in Betulinsäure umgewandelt, wodurch es für uns löslich wird und in die Blutbahn aufgenommen werden kann.

Es ist die Betulinsäure, die den Prozess der Apoptose stimuliert und Krebszellen dazu veranlasst, sich selbst zu zerstören. Chaga ist der einzige Pilz, der Betulinsäure mit niedrigem pH-Wert enthält, die direkt auf Krebszellen abzielt, bei denen es sich in erster Linie um Anweisungen für einen niedrigen pH-Wert handelt. Es wurde auch klinisch nachgewiesen, dass er einen Nutzen gegen Tumore und zur Reduzierung von Tumoren hat.

Die Antikrebseigenschaften von Betulin oder Betulinsäure werden derzeit als Chemotherapeutikum untersucht. Viele Heilpilze sind für ihre immunpotenzierende Wirkung bekannt, aber es wird behauptet, dass Chaga den Vorteil hat, den kein anderer Pilz aufweist und zwar dass er Betulinsäure enthält.

Betulinsäure hat eine starke Antitumoraktivität praktisch ohne Nebenwirkungen und ohne Toxizität gezeigt. Betulin wirkt hochselektiv auf Tumorzellen, da der innere pH-Wert von Tumorgeweben im Allgemeinen niedriger als der von normalen Geweben ist und Betulinsäure nur in diesen niedrigeren Konzentrationen aktiv ist. Klinische Studien zeigen, dass Betulinsäure wertvolle pharmakologische Eigenschaften besitzt, wie z. B .: Immunmodulatoren, antibakterielle Mittel, Antioxidantien, Antivirenmittel, Antitumor-Gene, Antipyretika und andere.

Betulinsäure wird auch auf Wirksamkeit bei der Behandlung von HIV getestet, während sie eine hohe anti-mutagene Aktivität zeigt, die die Anzahl und Häufigkeit von Mutationen in den Chromosomen und den Genen senken kann. Betulinsäure wurde auf Melanomkrebs, Ekzeme, Hautinfektionen und andere Erkrankungen getestet.

Betulinsäure wurde als potenzielle Behandlung des Respiratory Syncytial Virus (RSV) untersucht, das schwere Erkältungssymptome und Lungenentzündung verursachen kann. Die Antikrebseigenschaften von Betulin oder Betulinsäure werden derzeit als Chemotherapeutikum untersucht.

Nicht alle Chaga-Pilze sind gleich

Nur größere, reife Chaga-Stücke aus dem Birkenbaum enthalten genügend Wirkstoffe, um dem menschlichen Körper zu nützen. Chaga von anderen Baumarten haben nicht die gleichen Bestandteile wie die der Birkenfamilie.