Laut medizinischen Berichten umfassen die besten Strategien zur Überwindung von sozialer Phobie verschiedene Behandlungen. Diese Behandlungen umfassen kognitive Verhaltenstherapie, kognitive Gruppenverhaltenstherapie und Medikamente.

Ein Arzt, insbesondere ein Psychologe oder Psychiater, bestimmt, welche Strategie für jeden einzelnen Patienten am besten geeignet ist, um dem Patienten bei der Überwindung seiner Art von sozialer Phobie zu helfen. Hierzu wird die Schwere der beim Patienten auftretenden Symptome, der Grad der Auswirkung der sozialen Phobie auf den Patienten und die Fähigkeit des Patienten, sich von seiner Störung zu erholen, bewertet.

Die kognitive Verhaltenstherapie oder KVT ist eine der ersten Behandlungen, mit denen versucht wird, soziale Phobien zu lösen. Es ist eine Form der Psychotherapie, die seit vielen Jahren für verschiedene psychische Erkrankungen und Störungen eingesetzt wird. Es analysiert die Wurzeln aller Emotionen, die jemand mit sozialer Phobie erlebt.

Der erste Schritt in der kognitiven Verhaltensbehandlung für Strategien zur Behandlung von sozialer Phobie besteht darin, die negativen Gedanken zu bestimmen, die die Angst des Patienten verursachen. Diese werden dann in verschiedene Kategorien eingeteilt und helfen dem Therapeuten, den Patienten zu lehren, wie er diese Gedanken kontrollieren kann, und die Wahrnehmungen des Patienten zu korrigieren, die zu diesen Gedanken führen. Anschließend helfen sie ihnen, ihre Gedankenmuster neu zu strukturieren, um diese unvernünftigen Gedanken zu vermeiden.

Die Strategien zur Behandlung von sozialer Phobie mit KVT umfassen verschiedene Methoden wie Zuschreibung, Aufklärung des Patienten über den Unterschied zwischen irrationalen und rationalen Gedanken und Unterstützung des Patienten bei der Überwindung früherer Erfahrungen, die möglicherweise zu irrationalen Gedanken beigetragen haben.

Bei Kindern können Psychiater die Ursache oder das Trauma finden, die möglicherweise zu ihrer sozialen Phobie geführt haben. Sie können ihnen helfen, das Ereignis zu verstehen und zu lernen, mit dem, was passiert ist, umzugehen und mit einem neuen positiven Ansatz und einer neuen Einstellung umzugehen, anstatt zu vergessen, was passiert ist, was an sich nur das Vermeiden der Erinnerungen an diese Ereignisse ist.

Was ist eine soziale Phobie ?

Eine andere Strategie, die Ärzte nützlich finden, ist die kognitive Gruppenverhaltenstherapie. Es ist ähnlich wie KVT in seiner Strategie für den Umgang mit sozialer Phobie, aber in einer Gruppe mit anderen Menschen, die unter der gleichen Störung leiden, und einem oder mehreren Gruppentherapeuten.

Ziel dieser Strategie ist es, nicht nur die negativen Denkprozesse zu überwinden, die der sozialen Phobie zugeschrieben werden, sondern den Patienten auch die Möglichkeit zu geben, zu erkennen, dass sie in Bezug auf das, was sie leiden, nicht alleine sind und Unterstützung von Menschen erhalten, die verstehen, wie es sich wirklich anfühlt.

Es gibt andere wichtige Strategien zur Überwindung von sozialer Phobie, die die Gruppentherapie unternimmt.

Diese schließen ein:

• Gruppendiskussionen zu Symptomen, Wahrnehmungen, Erfahrungen und Traumata jedes Einzelnen

• Die Verwendung der Gruppe, um ihre Unterstützung für individuelle soziale Phobien-Attacken zu demonstrieren, indem sie Änderungen in den Denkmustern und Wahrnehmungen anregt.

• Der Einsatz der Gruppe bei Ausflügen zur Überwindung von soziale Phobien-Attacken mit Menschen, von denen jedes Mitglied glaubt, dass es sie nicht beurteilt oder lächerlich macht. Die Gruppe hilft jedem Mitglied, wahrgenommene Verlegenheit und die Notwendigkeit, isoliert zu werden, zu vermeiden.

• Die Gruppenausflüge helfen den Betroffenen zu erkennen, dass die soziale Interaktion mit neuen Menschen weder ängstlich noch wertend oder peinlich sein muss.

• Der Einsatz der Gruppe in unterschiedlichen Situationen, um jedem einzelnen Menschen mit sozialer Phobie zu helfen, nicht länger das Bedürfnis zu zeigen, wie er aussieht, sich verhält, redet oder in Bezug auf seine Fähigkeit, die Wahrscheinlichkeit von Fehlurteilen anderer zu verringern.

• Der Einsatz der Gruppe in unterschiedlichen Situationen, um einzelne Betroffene dabei zu unterstützen, zu lernen, dass sie sich in sozialen Situationen nicht mehr schämen oder schuldig fühlen müssen.

• Gruppendiskussionen, um jedem einzelnen Betroffenen zu helfen, Wut zu überwinden, die aus früheren Situationen oder Traumata resultiert.

• Gruppendiskussionen, um jedem einzelnen Betroffenen dabei zu helfen, das Bedürfnis zu überwinden, alle zufrieden zu stellen, ein Perfektionist zu sein, zögern, soziale Interaktionen zu vermeiden und ein realistisches Individuum mit Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu werden.

• Gruppendiskussionen, um jedem einzelnen Betroffenen zu helfen, mit Zeiten umzugehen, in denen soziale Interaktion zu Urteilsvermögen oder Verlegenheit anderer führt.

Diese Strategien zur Überwindung von sozialer Phobie haben sich als sehr nützlich erwiesen, um Patienten bei der Bewältigung ihres Leidens zu unterstützen. Studien haben gezeigt, dass beide Formen der kognitiven Verhaltenstherapie erfolgreich sind und es jedem Patienten ermöglichen, sich weiterzuentwickeln und ein normales, produktives, sozial interaktives und glückliches Leben zu führen. Natürlich gibt es einige Fälle, in denen die Auswirkungen der Angst so tief verwurzelt sind, dass der Einzelne diese Therapien mit Medikamenten kombinieren muss. Wenn Sie jedoch an sozialer Phobie leiden, ist es der beste erste Schritt, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, um Ihr Leiden zu heilen.