Dieser Pilz bietet Immununterstützung, reduziert Stress und Angstzustände, wirkt entzündungshemmend, Krebs-bekämpfend und vieles mehr.

Was ist Reishi?

Ganoderma lucidum / Lingzhi “(Seele / Geist) Pilz, allgemein bekannt als Reishi”, ist ein starker Pilz, der seit Tausenden von Jahren in der chinesischen Medizin verwendet wird. Dieser Pilz bietet Immununterstützung, reduziert Stress und Angstzustände, wirkt entzündungshemmend, Krebs-bekämpfend und vieles mehr.

Er enthält 400 verschiedene bioaktive Verbindungen, von denen in wissenschaftlichen Studien berichtet wurde, dass sie eine Reihe von Wirkungen aufweisen, darunter eine Veränderung des Immunsystems, entzündungshemmende, tumorhemmende, schlaffördernde, antibakterielle, antivirale, anti diabetische und antioxidative Wirkungen, Anti-Aging und Anti-Ulkus, um nur einige zu nennen.

Die Rolle von Reishi bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils lässt sich am besten aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) erklären, da keine der bekannten Wirkstoffe für sich genommen so wirksam ist wie der Verzehr von Reishi selbst.

Während sich die westliche Medizin auf die Heilung konzentriert“, konzentriert sich die TCM, die durch mehr als 2.000 Jahre Beobachtung beim Menschen entstanden ist, auf die Vorbeugung von Krankheiten, indem sie durch richtige Ernährung, Bewegung und Meditation das richtige Gleichgewicht im Körper aufrechterhält.

Reishi ist ein wichtiges adaptogenes Mittel in der TCM, das dem Körper hilft, dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten oder ber Erkrankung wiederherzustellen.

Reishi – Wirkungen & Anwendungen

1) Reishi reduziert Entzündungen und wirkt als Antioxidans

Studien haben gezeigt, dass Reishi Entzündungen bei Rheuma, Asthma und Entzündungen der Membran, die das Auge und die Augenlider auskleiden, ohne nennenswerte Nebenwirkungen reduziert.

14 Tage Reishi erhöhten die entzündungshemmenden / antioxidativen Marker und schützten das Blut vor oxidativen Schäden. Forscher sagen, dies rechtfertige die traditionelle Verwendung von Reishi in der chinesischen Medizin als entzündungshemmendes Mittel.

Mehrere Arten von Extrakten zeigten entzündungshemmende und antioxidative Wirkung und können als nützlicher Ansatz für verschiedene entzündungsbedingte Erkrankungen angesehen werden.

Eine Studie an Menschen mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium zeigte eine Abnahme von TNF-α und IL-1, bei denen es sich um entzündliche Zytokine handelt.

2) Reishi verbessert Angstzustände und Depressionen

Brustkrebspatientinnen gaben an, weniger Angstzustände und Depressionen zu haben sowie die Lebensqualität zu verbessern, wenn sie zusammen mit ihrer Krebsbehandlung Reishi erhielten. Die Gruppe, die kein Reishi erhielt, berichtete nicht über diese Auswirkungen.

3) Reishi stärkt das Immunsystem

Die meisten Menschen kennen Reishi, um die Immunität auszugleichen. G. lucidum kann bestimmte Teile des Immunsystems aktivieren oder deaktivieren, weshalb es anstelle eines bestimmten Aktionsbereichs eine modulierende Rolle spielt.

Es enthält große Mengen organischer Verbindungen, die nachweislich unsere Immunzellen stärken und die allgemeine Gesundheit des Immunsystems verbessern.

Es hemmt das Pilzwachstum von bis zu 58 % bei 5 verschiedenen Pilzpathogenen.

Reishi in Kombination mit Antibiotika erhöhte die antimikrobielle Aktivität wesentlich stärker als synthetische Antibiotika allein.

Das Extrakt steigert die Wundheilungsaktivität signifikant, wirkt stark gegen Malaria und schützt gleichzeitig vor Leberschäden.

4) Reishi lindert Allergien

Studien haben gezeigt, dass Reishi-Extrakt alle vier Arten von allergischen Reaktionen reduziert und hemmt.

Reishi wurde bei verschiedenen Erkrankungen, einschließlich chronischer Bronchitis, angewendet, da es Histamin reduziert. Studien haben ergeben, dass in Reishi gefundene Verbindungen die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen und stabilisierten Mastzellen gleichzeitig wirksam hemmen.

5) Herz-Kreislauf

Es wurde gezeigt, dass ein Extrakt seines Proteins den Blutdruck stark senkt und bei hypertensiven Ratten bis zu 8 Stunden anhält.

Es verringert auch den Schaden an den Zellen, die die Blutgefäße auskleiden.

Bei Diabetikern kann Reishi helfen, sowohl die Cholesterin- als auch die Insulinresistenz zu senken.

6) Krebs

Die Einnahme bietet signifikante Vorteile bei verschiedene Krebsarten, wie Prostata- oder Brustkrebs. Dies geschieht über verschiedene Mechanismen: Verringerung der Entzündung und Hemmung des Zell- und Tumorwachstums. G. lucidum kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur möglichen Behandlung nützlich sein.

Reishi unterdrückte die Zelladhäsion und -migration hochinvasiver Brust- und Prostatakrebszellen, was bedeutet, dass er das Tumorwachstum stark hemmen kann.

Er ist auch eine alternative Möglichkeit, die Behandlung von Leukämie zu unterstützen.

Es wurde festgestellt, dass Reishi Angstzustände und Depressionen signifikant verringert und das subjektive Wohlbefinden von Patientinnen verbessert.

Die Behandlung mit Reishi über 13 Wochen zeigte eine Verringerung von Tumorwachstum und -gewicht um etwa 50%.

Präklinische Studien haben gezeigt, dass Reishi eine starke Antitumoraktivität aufweist und das Immunsystem bei Krebs im fortgeschrittenen Stadium stärkt.

Es müssen jedoch weitere Studien durchgeführt werden, bevor Schlussfolgerungen über die Fähigkeit gezogen werden, Krebspatienten zu helfen.

7) Schlaf

Chinesische und japanische Kräuterkenner empfehlen es traditionell wegen seiner schlaffördernden Wirkung bei Schlaflosigkeit.

8) Leber und Nieren

Patienten mit Proteinurie, einem Zeichen einer Nierenerkrankung, verwendeten Reishi. Alle Patienten hatten nach der Anwendung von Reishi die Proteinurie beseitigt und ihr Immunsystem wieder in ein ausgewogenes Gleichgewicht gebracht.

Reishi schützte vor den Schäden, die durch mäßigen täglichen Alkoholkonsum an der Leber bei Ratten verursacht wurden.

Bei mit Malaria infizierten Tieren schützte Reishi vor Leberschäden und unterdrückte gleichzeitig die Malariainfektion.

9) Neuroprotektive Eigenschaften

Reishi verbesserte auch die Gehirnfunktion der Alkohol-konsumierenden Ratten, indem es sowohl die Energieversorgung des Gehirns erhöhte als auch die inhibitorischen Neurotransmitter senkte.

G. lucidum hat krampflösende Eigenschaften in Zellen. Es reduzierte IL-1B und TNF-a, die Zytokine sind und Anfälle verursachen können.

Reishi – Nebenwirkungen

Die meisten Studien legen nahe, dass keine oder keine wahrnehmbaren Nebenwirkungen durch biologische Marker oder subjektive Erfahrungen festgestellt wurden.

Eine Studie ergab keine Hinweise auf eine Leber-, Nieren- oder DNA-Toxizität bei Einnahme von Reishi.

Obwohl sehr selten, kann es einige Autoimmunerkrankungen verschlimmern, indem es das bereits überaktive Immunsystem aktiviert / verstärkt.

Vorsichthinweis: Einige Studien zeigen, dass es NF-kB (Entzündung) reduziert, und einige zeigen eine Zunahme, so dass die individuellen Reaktionen darauf variieren können. Es könnte am nützlichsten sein, um die Th2-Dominanz auszugleichen / zu reduzieren und als Immunverstärker für die Th1-Dominanz.

Reishi – Dosierung

300 – 500mg dieses Extrakts 1-3 Mal pro Tag, nachts oder nachmittags eingenommen, je nachdem, wie Sie darauf reagieren:

Reishi hilft am häufigsten beim Entspannen und fördert so den Schlaf, bei manchen kann es aber auch die Energie und die Wachsamkeit steigern. Probieren Sie es aus, um zu sehen, wie es sich auf Sie auswirkt.

Es wurde gezeigt das die Einnahme von 1500 mg – 2000 mg täglich gute Ergebnisse erzielt. In der TCM finden Anwendungen statt, die um das bis zu 20 fache, höher liegen, als die empfohlene Tagesdosis.

Reishi eignet sich hervorragend für Menschen mit chronischen Infektionen und Immunschwäche, nicht jedoch für Menschen mit Autoimmunproblemen.

Studien:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92757/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5758346/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3585368/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3201987/