Es gibt gute Gründe für eine Liebesbeziehung mit Mandeln! Mandeln wurden eingehend auf ihre Vorteile in Bezug auf Herzgesundheit, Diabetes und Gewichtskontrolle untersucht und enthalten wichtige Nährstoffe wie Vitamin E oder Magnesium.

Technisch gesehen sind Mandeln überhaupt keine echten Nüsse. Der essbare Teil, den wir als Nuss bezeichnen, ist eigentlich ein Samen und Mandeln selbst sind Steinfrüchte. Steinfrüchte sind durch eine harte Schale gekennzeichnet, in der sich ein Samen befindet. Pfirsiche und Aprikosen sind typische Beispiele für Steinfrüchte. Wie diese Verwandten wachsen Mandeln auf schönen, blühenden Bäumen und gedeihen in warmen, trockenen Klimazonen.

Der Mandelbaum (Prunus dulcis), der auch mit Kirschen und Pflaumen verwandt ist, stammt aus Westasien und Südeuropa. Einst brachten spanische Missionare Mandeln in die Neue Welt, aber die Popularität der Nuss stieg erst um 1900. Heute sind die Vereinigten Staaten der größte Mandellieferant der Welt. Kalifornien ist der einzige Staat, der Mandeln kommerziell produziert.

Mandeln – Ernährungsprofil

Mandeln enthalten mehr Ballaststoffe, Kalzium, Vitamin E, Riboflavin und Niacin als jede andere Baumnuss, 25 Mandeln enthalten etwa 6 Gramm Eiweiß und 4 Gramm Ballaststoffe sowie Vitamin E (35 % der empfohlenen Tagesdosis), Magnesium (20 % der empfohlenen Tagesdosis), Riboflavin (20 % der empfohlenen Tagesdosis) und Calcium (8 % der empfohlenen Tagesdosis) und Kalium (6 % der empfohlenen Tagesdosis).

Darüber hinaus sind Mandeln ein Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index.

Wie andere Nüsse enthalten Mandeln eine ziemlich hohe Menge an Fett, mit ungefähr 14 Gramm pro Portion (30 Gramm). Glücklicherweise sind ungefähr zwei Drittel davon herzgesundes, einfach ungesättigtes Fett.

Mandeln haben den größten Nährwert, wenn sie ganz und roh verzehrt werden, wobei ihre braune Haut aufliegt (nicht blanchiert). In der Mandelhaut wurden 20 starke antioxidative Flavonoide identifiziert. In Kombination mit dem hohen Vitamin E-Gehalt im Mandelfleisch verleihen diese Flavonoide den Mandeln ein einzigartiges Nährstoffprofil, das Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel, Entzündungen und mehr haben kann.

Ihr Körper hat eine Vielzahl von Komponenten, die zur allgemeinen Gesundheit beitragen, einschließlich der Alkalität der Systeme. Mandeln sind eine gute Quelle für Alkaliwirkstoffe und es wird vermutet, dass dies das Immunsystem stärkt und die Fähigkeit erhöht, Krankheiten und negative Gesundheitszustände abzuwehren.

Neben der Alkalität der Mandeln enthalten sie auch Vitamin E, ein starkes Antioxidans. Vitamin E sucht nach schädlichen freien Radikalen im Körper und hilft, diese zu eliminieren. Freie Radikale fördern chronische Krankheiten und können die Organe des Körpers schädigen. Vitamin E leistet dem Körper also einen großartigen Dienst. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die hohe Mengen an Vitamin E zu sich nehmen, tatsächlich 30-40% seltener an Herzerkrankungen leiden.

Eine wachsende Zahl von Beweisen deutet darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von Mandeln anstelle von Snacks mit hohem Anteil an raffinierten Kohlenhydraten eine einfache Ernährungsstrategie ist, um die Herzgesundheit zu unterstützen. In einer Studie wurde festgestellt, dass der Verzehr von Nüssen anstelle einer äquivalenten Menge an Kohlenhydraten das Risiko für Herzerkrankungen um 30 Prozent senkt. Das Ersetzen von gesättigten Fetten wie sie in Fleisch- und Milchprodukten vorkommen, durch Nüsse, führte zu einem geschätzten Risiko-Rückgang von 45 Prozent.

Mandeln – Superfood

Gewichtsverlust und Verhinderung von Gewichtszunahme

Mit ihrer Kombination aus Eiweiß, Ballaststoffen, guten Fetten und sättigendem Crunch sind Mandeln eine clevere Snack-Option, um den Hunger in Schach zu halten und gleichzeitig das Verlangen nach Süßigkeiten zu stillen.

mandeln gesundheit superfood inhaltsstoffeMandeln können auch ein befriedigenderer Snack gegenüber kohlenhydratreiche Gegenstücke sein. Ihre Kombination aus Protein, Ballaststoffen und guten Fetten macht sie zu einem zufriedenstellenden Snack, der Sie davon abhält, zwischen den Mahlzeiten nach leeren Kalorien zu suchen. In der Tat zeigte eine kürzlich durchgeführte Studie, dass Frauen, die vormittags einen Snack von 30 bis 50 Gramm Mandeln aßen, sich zufriedener fühlten und weniger Kalorien bei den nachfolgenden Mahlzeiten zu sich nahmen.

Als ob das nicht gut genug wäre, können Mandeln auch helfen, Gewichtszunahme zu verhindern. Eine Fünfjahresstudie, die von Forschern durchgeführt wurde, ergab, dass Menschen, die regelmäßig Nüsse, einschließlich Mandeln, zu sich nehmen, ein um 5 Prozent geringeres Risiko haben, übergewichtig oder fettleibig zu werden.

Kontrolliert den Blutzuckerspiegel

Untersuchungen zufolge tragen Mandeln auch dazu bei, den reaktionären Anstieg des Glukose- und Insulinspiegels nach den Mahlzeiten zu verringern. Diese Modulation bietet Schutz vor den gefährlichen Blutzuckerspitzen, die Diabetiker häufig nach einer großen Mahlzeit oder einer Mahlzeit mit unerwartet hohem Zuckergehalt haben.

Sie regulieren die Aufnahme und Verarbeitung von Glukose, machen den gesamten Prozess viel reibungsloser und anschließend sicherer.

Blutdruck regulieren

Studien haben ergeben, dass Patienten mit hohem Cholesterinspiegel die mit einer koronaren Herzkrankheit verbundenen Risikofaktoren, einschließlich des Blutdrucks, signifikant senken.

Untersuchungen besagen, dass die Proteinquelle ein wichtiger Faktor für den BP-Effekt ist. tierisches Eiweiß ist weniger wirksam als nicht-tierisches oder pflanzliches Eiweiß, insbesondere das der Mandel. Ausreichende Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen sind für einen gesunden Lebensstil unerlässlich. Wenn bestimmte Elemente vernachlässigt werden, ist der gesamte Körper betroffen, was zu Angstzuständen, Stress und erhöhtem Blutdruck führt.

Krebs vorbeugen

Mandeln verbessern die Bewegung der Nahrung durch den Dickdarm und verhindern so die Entstehung und möglicherweise den nachfolgenden Dickdarmkrebs. In umfangreiche Untersuchungen wurde ein Zusammenhang zwischen ballaststoffreicher Ernährung und einem verringerten Risiko für Dickdarmkrebs festgestellt.

Untersuchungen haben ergeben, dass viele Arten von Nüssen, einschließlich Erdnüssen, Walnüssen und Mandeln, einen schützenden Effekt auf die Entwicklung von Brustkrebs haben. Ergebnisse der Studie berichten, dass sie das Risiko für Brustkrebs um das 2-3-fache reduzierten.

Herzkrankheiten verhindern

Die in Mandeln enthaltenen einfach ungesättigten Fette, Proteine und Kalium tragen wesentlich zum Schutz der Herzgesundheit bei. Vitamin E ist auch ein wirksames Antioxidans, das dafür bekannt ist, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern. Das Vorhandensein von Magnesium in Mandeln kann helfen, Herzinfarkte zu verhindern.

Sie tragen dazu bei, das Vorhandensein und den Einfluss von C-reaktiven Proteinen (CRP) zu verringern, die eine arterienschädigende Entzündung verursachen. Sie sind auch eine gute Quelle für Folsäure. Daher tragen sie zur Verringerung des Homocysteinspiegels bei, der zur Bildung von Fettplaques in den Arterien verantwortlich ist. Darüber hinaus bilden die Flavonoide in der Mandelschale zusammen mit Vitamin E einen starken Schutzschild gegen Arterienwandschäden.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

Mandeln sind eine reiche Quelle vieler Nährstoffe, die zur Entwicklung und Gesundheit des menschlichen Gehirns beitragen. Sie gelten seit langem als unverzichtbares Lebensmittel für heranwachsende Kinder.

Studien haben gezeigt, dass Mandeln und Mandelöl die Gesundheit und Funktion des Nervensystems insgesamt positiv beeinflussen. Diese trockenen Früchte enthalten zwei wichtige Hirnnährstoffe, Riboflavin und L-Carnitin, die mit einer erhöhten Hirnaktivität in Verbindung gebracht wurden, was zu neuen Nervenbahnen und einem verringerten Auftreten der Alzheimer-Krankheit führte.

Während erste Tierstudien positive Ergebnisse zeigen, sind mehr Studien am Menschen erforderlich, um stärkere Verbindungen herzustellen.

Verbessert  die Knochengesundheit

Der in Mandeln enthaltene Phosphor kann einen erheblichen Einfluss auf die Festigkeit und Haltbarkeit von Knochen und Zähnen haben und gleichzeitig das Auftreten von altersbedingten Erkrankungen wie Osteoporose verhindern.Untersuchungen zur Folge er ist der Verzehr von Mandeln mit einer erhöhten Knochendichte verbunden.

Steigern Sie die Energiezufuhr

Das Vorhandensein von Mangan, Kupfer und Riboflavin in Mandeln trägt zur Energieerzeugung und zum Stoffwechsel bei.

Gut für glutenfreie Diäten

Mandeln sind von Natur aus glutenfrei und eine vielseitige, nährstoffreiche Ergänzung zu glutenfreien Diäten. Da glutenfreie Diäten wenig Eisen, Ballaststoffe, B-Vitamine und Eiweiß sowie viel gesättigtes Fett und Zucker enthalten können, ist es wichtig, diese Lücken zu schließen und die Ernährung zu optimieren. Alle Formen von Mandeln, einschließlich Mandelmehl, Mandelmilch und Mandelbutter sind hervorragende Ergänzungen für diejenigen, die sich für eine glutenfreie Lebensweise entscheiden.

Verstopfung vorbeugen

Mandeln sind reich an Ballaststoffen und wie die meisten anderen ballaststoffreichen Lebensmittel tragen sie dazu bei, Verstopfung vorzubeugen. Es ist jedoch auch wichtig, beim Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln eine erhebliche Menge Wasser zu trinken, um den Verdauungsprozess und die wohltuenden Wirkungen der Nuss zu beschleunigen.

Sie müssen nicht einmal viel Mandeln essen. Die Menge an Ballaststoffen in 4 oder 5 Mandeln ist wahrscheinlich genug, um Ihre Verdauung und Ihren Stuhlgang regelmäßig zu halten.

Nebenwirkungen

Wie jedes andere Lebensmittel haben auch diese Nüsse ihre Nachteile. Sie enthalten Oxalate!Übermäßige Oxalate können eine Kristallisation verursachen, die zu einer Vielzahl von Problemen führen kann. Menschen mit Nieren- oder Gallenblasenproblemen müssen möglicherweise auf den Verzehr von Mandeln verzichten und sollten vor dem Verzehr mit einem Arzt sprechen.

Während rohe Mandeln für Sie wie für alles andere sehr gut sind, ist Mäßigung der Schlüssel. Der Mineralstoffgehalt ist beeindruckend und kann Ihnen bei allen Fragen von Osteoporose bis hin zu kognitiven Funktionen helfen. Ebenso kann der Fettgehalt hoch sein, aber ein Großteil davon liegt in Form von nützlichen Fetten vor. Wenn Sie jedoch zu viele dieser nussigen Früchte essen, kann dies den Fettgehalt erhöhen. Der hohe Kaloriengehalt ist auch etwas, auf das Sie achten sollten!

Studien:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5048189/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3937406/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2854608/

Der gesamte Inhalt dieser Webseite basiert auf unserer Meinung, sofern nicht anders angegeben. Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen nicht die persönliche Beratung zu einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal und sind nicht als medizinische Beratung, Diagnose oder Selbstmedikation gedacht. Es dient dem Austausch von Wissen und Informationen aus der Forschung und Erfahrung unserer Autoren und Community. Wir ermutigen Sie, auf der Grundlage von Forschungsergebnisse und in Zusammenarbeit mit einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal Ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.