Was sind Fischöle?

Fischöle sind Öle, die in den Geweben von Fischen vorkommen. Sie enthalten eine bestimmte Art von Fett namens Omega-3.

Was sind Omega-3-Fette?

Omega-3-Fette sind eine Art von Fett, das für die allgemeine Gesundheit wichtig sein kann. Unser Körper kann keine Omega-3-Fette produzieren, daher müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Omega-3-Fette sind hauptsächlich in fettem Fisch und bestimmten Nuss- und Samenölen enthalten.

Omega-3-Fette können bei einigen Arten von Arthritis zur Verringerung von Entzündungen beitragen. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Dosis einnehmen, um die Entzündung zu beeinflussen.

Wie wirken Omega-3-Fette bei Arthritis?

Bestimmte Arten von Omega-3-Fetten können Entzündungen durch Arthritis reduzieren. Dies kann ähnlich wie bei nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) zur Linderung von Gelenkschmerzen und -steifheit beitragen.

Welche Arten von Arthritis profitieren von Omega-3-Fetten?

Omega-3-Fette wurden nicht bei allen Arten von Arthritis untersucht. Aktuelle Forschungsergebnisse legen nahe, dass Omega-3-Fette bei Menschen mit entzündlicher Arthritis wie rheumatoider Arthritis, ankylosierender Spondylitis und psoriatischer Arthritis hilfreich sind.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Fischöle bei der Bekämpfung der Symptome von Osteoarthritis und Lupus (systemischer Lupus erythematodes) helfen können.

Andere Vorteile

Es hat sich gezeigt, dass die langfristige Einnahme von Fischöl die Abhängigkeit von NSAR in einigen Fällen von Arthritis verringert. Dies kann dazu beitragen, das Risiko von Nebenwirkungen dieser Arzneimittel zu verringern.

Fischöle können auch dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern. Es gibt Hinweise darauf, dass sie auch eine Rolle bei der Vorbeugung und Behandlung von Depressionen spielen können.

Wo finde ich Omega-3-Fette?

Fettiger Fisch wie Thunfisch, Lachs, Hering, Sardinen und Makrele.

Leinsamen (Leinsamen) und Rapsöl (diese Öle sind jedoch nicht so entzündungshemmend wie Fischöle).

Das Essen von Lebensmitteln, die reich an Omega-3-Fetten sind, kann Ihnen dabei helfen, Vorteile für Ihr Herz und Ihre allgemeine Gesundheit zu erzielen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Sie genug Omega-3-Fette aus Ihrer Ernährung erhalten können, um Entzündungen zu lindern, ohne Fischölzusätze.

Wo finde ich Fischölergänzungen?

Es gibt viele verschiedene Marken von Fischölergänzungen, die in Reformhäusern und Apotheken erhältlich sind.

Welche Art von Ergänzung soll ich wählen?

Fischölergänzungen sind als Kapseln oder als Flüssigkeit erhältlich. Unterschiedliche Marken von Kapseln unterscheiden sich in der Menge der enthaltenen Omega-3-Fette, so dass es sich lohnt, Marken zu vergleichen.

Überprüfen Sie das Etikett, um die Menge an Omega-3 in jeder Kapsel zu sehen (es kann als Gesamt-Omega-3 oder als EPA und DHA, zwei Formen von Omega-3, angegeben werden).

In Flaschen abgefülltes Fischöl ist im Allgemeinen die bequemste und kostengünstigste Art, die zur Verringerung der Entzündung erforderliche Dosis einzunehmen (siehe unten). Kapseln werden von manchen Menschen bevorzugt und sind auf Reisen einfach mitzunehmen.

Soll ich Fischöl oder Krillöl verwenden?

Fast alle Informationen über Omega-3-Fette und Arthritis stammen aus Studien mit Fischölen. Bisher gibt es nur sehr wenige Hinweise darauf, ob Krillöl für Arthritis nützlich ist.

Welche Dosis sollte ich bei Arthritis einnehmen?

Die Forschung legt nahe, dass die zur Verringerung der Gelenkentzündung bei rheumatoider Arthritis erforderliche Dosis 2,7 Gramm Omega-3 (EPA plus DHA) täglich beträgt. Diese Dosis erfordert normalerweise ungefähr:

9 bis 14 Standard – Fischölkapseln zu 1000 mg oder 5 bis 7 Kapseln eines Fischölkonzentrats pro Tag oder 15 ml Fischöl aus Flaschen pro Tag.

Bei Arthrose können Fischölpräparate in einer niedrigeren Dosis (mit 0,45 g Omega-3) nützlich sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Verwendung von hochdosiertem Fischöl bei Arthrose des Knies keinen Vorteil bietet.

Niedrigere Fischöldosen können auch Ihrem Herzen und Ihrer allgemeinen Gesundheit zugute kommen.

(Beachten Sie, dass Fischöl bei niedrigeren Dosen Ihrem Herzen und Ihrer allgemeinen Gesundheit zugute kommen kann. Diese Dosen kontrollieren jedoch im Allgemeinen nicht die Symptome von Arthritis.)

Wie lange dauert es, bis ein Effekt sichtbar wird?

Sie müssen möglicherweise zwei bis drei Monate lang regelmäßig Fischölpräparate mit der empfohlenen Arthritis-Dosis einnehmen, bevor Sie eine Verbesserung Ihrer Arthritis-Symptome bemerken. Wenn sich bis dahin nichts ändert, sind die Nahrungsergänzungsmittel bei Ihrer Arthritis wahrscheinlich nicht wirksam.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

Fischöl wird normalerweise gut vertragen. Eine mögliche Nebenwirkung von Fischölpräparaten ist eine leichte Magenverstimmung (z. B. Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall).

Trotzdem wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie sich einer größeren Operation unterziehen oder wenn Sie unter einer anderen Medikation stehen, bevor Sie mit Fischöl beginnen. Bei Blutungen beenden Sie die Einnahme von Fischölen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Vorsicht bei Fischleberölen

Es ist wichtig, Fischöle nicht mit Fischleberölen (wie Lebertran und Heilbuttleberöl) zu verwechseln. Fischleberöle enthalten auch Vitamin A. Große Mengen an Vitamin A können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, insbesondere während der Schwangerschaft.

Wenn Sie Fischleberöle in den für Arthritis empfohlenen Dosen einnehmen, können Sie die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin A überschreiten. Nehmen Sie nur die auf dem Etikett empfohlene Dosis Fischleberöl ein.

Um die Aufnahme von Omega-3-Fetten zu erhöhen, sollten Sie reine Fischöle und keine Fischleberöle einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker immer, wenn Sie mit einer Medikation beginnen, einschließlich Fischölen und anderen natürlichen Arzneimitteln. Unterbrechen Sie keine laufenden Behandlungen, ohne dies zuvor mit Ihrem Arzt besprochen zu haben.